Cellsymbiosistherapie®

Cellsymbiosistherapie nach Dr. Kremer

Diese ganz junge Therapieform hat ihren wissenschaftlichen Durchbruch erst 2003 auf einem Kongress in Melbourne geschafft. Sie revolutioniert die Betrachtungsweise der menschlichen Zelle.

Die menschliche Zelle wird nun als Symbiose von Einzellern von der Art Archaea und Einzellern aus der Art Bacteria gesehen. Archaea ist meist bei den Vorgängen der Zellteilung aktiv, Bacteria beschäftigt sich mit den vielfältigen anderen Aufgaben der Zelle.

Beide Einzeller hatten schon immer eine grundlegend verschiedene Art der Atmung. Archaea kann mit sehr wenig oder auch gar keinem Sauerstoff auskommen, Bacteria ist strikt auf Sauerstoffatmung fixiert.Archaea wird dem Zellkern, Bacteria den Mitochondrien zugeordnet.

Die von Dr. Kremer in 20jähriger Forschung entwickelte Therapie setzt nun ganz auf diese neue Betrachtungsweise der Zelle. Die Mitochondrien , bzw. der Einzeller Bacteria wird ganz gezielt mit Sauerstoff versorgt. Dies geschieht über die Zuführung lichtquantenabsorbierender Naturstoffe.

Die durch Überlastung der Mitochondrien und Resignation der Zellen aufgenommene sauerstofflose Archaea-Atmung wird damit beendet und die Sauerstoffatmung von Bacteria bzw. den Mitochondrien wieder aufgenommen.

Dieses Heilkonzept kann die Therapien von Krebs, Immunkrankheiten etc. revolutionieren.
http://www.heilpraktiker.portasanitas.de/verzeichnis/Cellsymbiosistherapie-nach-Dr-Kremer-id-58.html

Cellsymbiosis Therapie:

Der Ausweg aus der therapeutischen Sackgasse

nach Dr. Kremers Postulat:

Paradigmenwechsel in der Behandlung chronischer Leiden

Die Bezeichnung „Cellsymbiosis“ (Cellsymbiosistherapie) leitet Dr. med Kremer von der Vorstellung ab, dass sich die menschliche Zelle im Laufe der Evolution aus zwei gegensätzlichen Zellen durch eine Zell-Fusion zu einer Zell-Symbiose entwickelt habe. Die gemeinten Zellen sind einerseits Archaea-Bakterien mit sowohl anaeroben und aeroben (ohne und mit Sauerstoff) Stoffwechsel, die das Zellplasma bilden sollen und Proteo- Bakterien, die aerob die Energiegewinnung bewerkstelligen und als Endobionten die späteren Mitochondrien gebildet haben sollen.
Nach der Kremerschen Lehre der Cellsymbiosis hat die Entstehung von chronischen Erkrankungen größtenteils ihre Ursache in einer gestörten Mitochondrienfunktion, die jedoch nicht mit den Mitochondriopathien in der wissenschaftlichen Medizin verwechselt werden dürfen. Nach dieser Lehre sind die häufigsten Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Arteriosklerose, Hypertonie, Diabetes mellitus usw einzig die Folge von Mitochondrienfunktionsstörungen.
Ziel einer „Cellsymbiosistherapie“ soll es sein, eine Verbesserung oder Wiederherstellung der Mitochondrienfunktion zu erreichen.

…Der Autor dieses Beitrages hatte aufgrund der Analyse einer großen Vielfalt von evolutionsbiologischen Forschungsdaten postuliert, dass der menschliche Zellkern in Wirklichkeit als evolutionsbiologisches Erbe ein doppeltes Genom besitzt, das aus den Genkulturen zweier zellkernloser Einzeller vor Urzeiten in einem zeitgleich gebildeten Zellkern integriert, aber im Gegensatz zur damaligen Auffassung der Evolutionsforscher, nicht verschmolzen wurde. Dieses Postulat der “Zwitternatur” der menschlichen Zellsysteme hat sich für das Verständnis von Gesundheit und Krankheit, Altern und Tod in der therapeutischen Praxis als außerordentlich fruchtbar erwiesen…….
Umfangreiche Erläuterungen hier http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Cellsymbiosis.htm

Wer hat Erfahrungen mit der Cellsymbiosistherapie nach Dr. med. Heinrich Kremer gemacht?

Eine Zusammenfassung von Herr Häge, finden sie hier http://www.radionik.info/haege/Cellsymbiosistherapie.pdf

Bei meinen Nachforschungen zu versch. Themen komme ich immer wieder auf bestimmte Seiten (Resonanz???). Der Time Waver, Radionik, Kinesiologie und eben die Cellsymbiosistherapie.
Nun würde mich mal interessieren wie ihre Erfahrungen zu den versch. Themen sind 8|

http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/cellsymbiosistherapie-das-behandlungskonzept

Grundlagen und Einführung
http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/cellsymbiosis/cellsymbiosistherapie/grundlagen-forschung-nach-kremer

Chronische Krankheiten können unter anderem durch potentiell zunehmende Störungen der
Zellleistungen, welche durch deren Mitochondrien mitgesteuert werden,
chronische Entzündungen,
Mangelzustände oder nicht gedeckten erhöhten Bedarf an Aminosäuren (notwendigen Eiweißen), Spurenelementen, Mineralstoffen, Vitaminen, Polyphenolen (Pflanzenextrakten), Belastungen mit Industriegiften wie z.B. Schwermetallen, Ernährungsstörungen, Immunschwächen, chronische Infektionen, Stress, Elektrosmog und Störungen der Verdauungsorgane (wie z.B. eingeschränkte Aufnahmeleistung der Darmschleimhäute oder reduzierte Verdauungsleistung) und
Genmutationen entstehen.

Die Themen im Einzelnen:
Was sind Mitochondrien?
Krankheiten und Gesundheitsstörungen
Therapiekonzept der Cellsymbiosistherapie®
Energiegewinnung der Zelle und freie Radikale
„Schutzschaltung“
Krankheiten mit gestörter Mitochondrienfunktion
Das Therapiekonzept

lesen sie weiter hier: http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/cellsymbiosis/cellsymbiosistherapie/grundlagen-forschung-nach-kremer

Dr. med. Heinrich Kremer: Die stille Revolution der Krebs-und AIDS-Medizin
http://www.nlnv.de/front_content.php?idart=274

Advertisements

Ein Gedanke zu “Cellsymbiosistherapie®

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s