Die eidesstattliche Versicherung von Richtern, Polizisten und sonstigen Beamten

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

Die eidesstattliche Versicherung

Sogenannte “Gerichtsvollzieher” und Polizisten wollen ja immer gern Beamte sein. Sogenannte Richter wollen das auch.

Blöderweise ist niemand von denen ein Beamter, da der Beamtenstatus bekanntlich am achten Mai des Jahres 1945, also schon vor über 70 Jahren ersatzlos abgeschafft wurde.

Trifft man nun auf jemanden, der einem vorgaukeln will, ein Beamter zu sein, dann drückt man ihr oder ihm einfach eine eidesstattliche Versicherung und einen Kugelschreiber mit der Aufforderung in die Hand, das Dokument zu lesen und zu unterschreiben.

Hier haben wir mal ein solches Schreiben, was man einem sogenannten und angeblichen Richter zur Unterschrift vorlegen kann und auch vorlegen sollte.

Eidesstattliche Versicherung

Ich

Vorname: _______________________________________________

Familienname (gemäß §1 BGB): ______________________________

Geburtsdatum: _______________ Geburtsort: _________________

Wohnsitz: ______________________________________________

versichere gerichtsverwertbar an Eides statt, in Kenntnis und Bewusstsein der Strafbarkeit einer falschen fahrlässigen oder vorsätzlich falschen eidesstattlichen Versicherung, dass ich Amtsträger (mit Beamtenausweis) nach deutschem Recht und ein Richter mit einer…

Ursprünglichen Post anzeigen 262 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s